Friedliche Revolution 1989 - Leipziger Herbst 89


Ereignis von welthistorischer Bedeutung, dass Hier in Leipzig seinen Anfang nahm.

Als Zeitraum der Wende gilt im Wesentlichen: Mai 1989 – (gefälschte) Kommunalwahlen in der DDR – bis zu den ersten freien Wahlen zur Volkskammer im März 1990.

Eine veränderte außenpolitische Situation, insbesondere in der UdSSR, die sich verschlechternde ökonomische Basis in der DDR und eben die vielfältigen Initiativen von mutigen Systemkritikern und Umweltaktivisten, die mit Hilfe der Evangelischen Kirchgemeinde St. Nikolai und Ihres Pfarrers Christian Führer einen Stein ins Rollen brachten, der am Ende durch die Montagsdemonstrationen die gesamte DDR erfasste und das System der „Diktatur des Proletariats“ beendete und zum Mauerfall und zur Wiedervereinigung Deutschlands führte.

Bei dem Themenrundgang »Leipziger Herbst 1989« besuchen wir unter anderem die Nikolaikirche, als Ausgangspunkt der friedlichen Revolution sowie den Augustusplatz, ehemals Karl-Marx-Platz und die »Runde Ecke« (ehemalige Leipziger Bezirkszentrale der Stasi).